Mit einem Bewegungsmelder sorgen Sie auf Ihrem Grundstück für mehr Sicherheit und einen besseren Einbruchschutz. Solch ein elektronischer Sensor schaltet meist eine Beleuchtung ein, wenn er in seiner Umgebung Bewegungen wahrnimmt. Diese Technik hat nicht nur den Zweck, unerwünschte Besucher fernzuhalten, sondern steigert auch den Komfort für die Nutzer des Gebäudes. Durch das Licht, das sich automatisch einschaltet, sind die Wege sicher, sodass Sie die Garage, den Keller und andere Ziele gut erreichen. Grundsätzlich kann ein Sensor aber auch einen Alarm auslösen. In diesem Fall dient er vor allem dem Einbruchschutz. Weitere besondere Modelle dieser Rubrik sind die Präsenzmelder.

Mit PIR-Sensoren für ausreichend Licht sorgen

Bewegungsmelder registrieren Bewegungen auf unterschiedliche Weise. Bei den meisten Geräten handelt es sich jedoch um Pyroelektrische Sensoren oder kurz PIR-Sensoren. Sie basieren auf der Infrarot-Technik und reagieren daher auf die Wärme, die ein Mensch oder ein Tier abstrahlt. Diese Wärme wird mit der zuvor gemessenen Umgebungstemperatur verglichen, um Veränderungen festzustellen. PIR-Sensoren schalten das Licht daher allein aufgrund dieser Veränderungen ein.

Wenn Sie einen Bewegungsmelder für den Anschluss an eine Lichtquelle kaufen möchten, sollten Sie darauf achten, dass sich die Einschaltdauer, die Umgebungshelligkeit und die Näherungsempfindlichkeit einstellen lassen. Die Einschaltdauer bezeichnet die Zeit, die eine Leuchte eingeschaltet bleibt. Mit der richtigen Einstellung der Umgebungshelligkeit lässt sich verhindern, dass sich die Leuchte auch tagsüber einschaltet und unnötige Stromkosten verursacht. Und durch die Näherungsempfindlichkeit wird der Bereich festgelegt, der mit dem Melder überwacht werden soll. Er lässt sich bei einigen Geräten wie z.B. Leuchten durch die Installation eines zweiten Sensors erweitern.

Für besondere Räume – Präsenzmelder

Präsenzmelder eignen sich vor allem für Räume, in denen sich Menschen über einen längeren Zeitraum aufhalten. Sie sorgen dafür, dass das Licht, die Heizung oder die Lüftung eingeschaltet bleibt, so lange sie Bewegungen registrieren. Dies geschieht meist mittels Hochfrequenzwellen mit einer geringen Leistung, die diese Geräte ständig aussenden. Präsenzmeldern entgehen daher selbst kleinste Veränderungen wie zum Beispiel Bewegungen bei Tätigkeiten an einem Schreibtisch nicht. Wichtig ist allerdings, dass die Hochfrequenzwellen den gesamten Raum erfassen. Aus diesem Grund werden Präsenzmelder wie auch Überwachungskameras meist an der Decke montiert.

  • Für den Innenbereich 
  • Reichweite 8m bei 360° 
  • einstellbare Umgebungshelligkeit
  • IP20 
  • Unterputz-Montage 
  • Material: Aluminium
Jetzt bei amazon.de öffnen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren