Eine gute Beleuchtung des Gebäudes und des gesamten Grundstücks schreckt viele potentielle Einbrecher ab. Idealerweise sorgen Sie daher auch während Ihrer Abwesenheit für genügend Licht. Dies ist durch die Installation eines Bewegungsmelders, aber auch durch den Einsatz einer Zeitschaltuhr möglich. Sie wird zwischen die Steckdose und die Leuchte gesetzt, damit sie das Licht automatisch zum gewünschten Zeitpunkt einschaltet. Dadurch verbraucht die Leuchte zwar mehr Strom als in Kombination mit einem Bewegungsmelder, diesen Nachteil können Sie durch den Einsatz stromsparender Leuchtmittel wie LED-Lampen jedoch wieder ausgleichen. Mit Schaltuhren, die in einzelnen Räumen das Licht oder andere Geräte wie den Fernseher automatisch einschalten, können Sie außerdem vortäuschen, dass jemand zu Hause ist. Auch auf diese Weise sorgen Sie für mehr Sicherheit, denn die meisten Kriminellen brechen lieber in ein Gebäude ein, in dem sich niemand aufzuhalten scheint.

Mechanische und digitale Tages- und Wochenzeitschaltuhren

Zeitschaltuhren lassen sich in die beiden Gruppen der mechanischen und der elektronischen oder digitalen Geräte unterteilen. Mechanische Schaltuhren besitzen einen Motor, der eine Scheibe oder einen Ring dreht. In dieser Scheibe beziehungsweise dem Ring stecken Stifte, Zähne oder Ähnliches, die den Kontakt betätigen, damit sich das Licht einschaltet. Mechanische Geräte sind mit Preisen von weniger als zehn Euro sehr günstig in der Anschaffung und verbrauchen kaum Strom. Mehr Komfort bieten allerdings die elektronischen Schaltuhren, die in preiswerten Ausführungen schon für zehn bis 15 Euro erhältlich sind. Sie sind mit Tasten und einem Display versehen und lassen sich auf die Minute genau einstellen. Zusätzlich haben Sie bei diesen Modellen oft die Möglichkeit, das Licht nach dem Zufallsprinzip einschalten zu lassen. Diese Zufallsfunktion bietet mehr Sicherheit, wenn Ihr Haus über mehrere Tage von Einbrecherbanden beobachtet wird. Viele digitale Geräte nehmen außerdem automatisch eine Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit vor. Neueste Modelle besitzen außerdem eine Astrofunktion, die den Tages- und Nachtrhythmus in den verschiedenen Jahreszeiten berücksichtigt. Durch diese Funktion müssen Sie nicht laufend die Zeit, zu der das Licht eingeschaltet werden soll, verändern. Schaltuhren lassen sich außerdem in Tageszeitschaltuhren und Wochenzeitschaltuhren unterteilen. Bei Letzteren können Sie für jeden Wochentag eine andere Zeit programmieren und so für eine noch bessere Sicherheit sorgen. Bei den Tageszeitschaltuhren ist dies nicht möglich.

  • minutengenauer Wochen-Timer
  • LCD-Display
  • 3680W
  • IP 20 Schutzart
  • 8 Schaltprogramme
  • intelligente Zufallsschaltung
  • Kinderschutzsicherung (Steckdose)
Jetzt bei amazon.de öffnen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren