Nach einem Einbruch ist oft der Verlust von Bargeld, Familienschmuck und anderen lieb gewonnenen Wertgegenständen zu beklagen. Ebenso schlimm ist das Eindringen fremder Menschen in die Privatsphäre, die viele Einbruchsopfer in den darauf folgenden Wochen, Monaten oder sogar Jahren psychisch belastet. Eine besonders dramatische Erfahrung machen Sie jedoch, wenn Sie während eines Einbruchs zu Hause sind und keine Möglichkeit haben, aus dem Haus zu fliehen. In diesem Fall bietet Ihnen ein Sicherheitsraum den nötigen Schutz. In diesem Raum können Sie per Smartphone die Polizei verständigen und ihr Eintreffen abwarten. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, über Ihr Smartphone die Bilder einer im Haus oder auf dem Grundstück installierten Webcam abzurufen und diese wichtigen Informationen an die Polizei weiterzugeben.

Stahlplatten und eine Sicherheitstür – der Aufbau eines Sicherheitsraums

Ein Sicherheitsraum, auch "Panic Room" genannt, lässt sich an jeder beliebigen Stelle im Haus einrichten, idealerweise befindet er sich jedoch in der Nähe der Schlafzimmer, damit Sie ihn nachts schnell erreichen. Er kann einen kleinen Bereich eines Raums ausmachen, ebenso ist es aber auch möglich, ganze Zimmer wie beispielsweise das Schlafzimmer oder das Bad in einen Sicherheitsraum umzuwandeln. Sicherheitsräume sind von innen mit Schutzplatten verkleidet, die meist aus Stahl bestehen, das sich nur mit speziellen Maschinen durchtrennen lässt. Diesen großen Aufwand würden die wenigsten Einbrecher betreiben, denn sie sind in der Regel allein an Ihren Wertsachen interessiert. Die Platten können nur an den Wänden oder auch auf dem Boden und an der Decke angebracht sein und sind durch spezielle Montageelemente miteinander verbunden. Sicherheitsräume besitzen darüber hinaus dicke Sicherheitstüren. Diese sind rein optisch in vielen Fällen kaum von herkömmlichen Zimmertüren zu unterscheiden und beeinflussen das Ambiente in Ihrem Zuhause daher kaum.

Der Sicherheitsraum als Wertsicherungsraum

Ein Sicherheitsraum kann gleichzeitig als Wertsicherungsraum dienen. In ihm bringen Sie beispielsweise vor einem Urlaub Ihre Wertsachen unter, sodass sie im Falle eines Einbruchs gut geschützt sind. Sofern noch genügend Platz für Sie und alle anderen Familienmitglieder bleibt, können Sie ihn aber auch dauerhaft für die Aufbewahrung von Wertgegenständen, Bargeld und wichtigen Dokumenten nutzen. In gewisser Weise ähnelt ein Sicherheitsraum daher einem Tresor. Dadurch bietet er nicht nur Ihnen und Ihrer Familie einen guten Schutz, sondern erspart Ihnen auch die Ausgaben, die bei der Anschaffung eines Tresors anfallen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren